EdiMotion15. – 18. Oktober 2021

INTERNATIONALES PROGRAMM

Gastland UK

Wir freuen uns sehr, dank der Kooperation mit dem Verband der British Film Editors (BFE), das Vereinigte Königreich in diesem Jahr als Gastland bei Edimotion begrüßen zu können. Es ist uns allen ein besonderes Anliegen, im Jahr des Brexits ein Zeichen der tiefen, europäischen und internationalen Verbundenheit zu setzen. Und zu zeigen, dass Filmschaffende auch weiterhin über politische Grenzen hinweg eng vernetzt bleiben.

International stark vernetzt sind die Editor*innen im Vereinigten Königreich seit jeher und haben in den vergangenen Jahren für Hollywood, die Staaten des Commonwealth und global weiter an Bedeutung gewonnen. Auch das heimische Kino ist im neuen Jahrtausend ungebrochen stark, experimentierfreudig, immer wieder überraschend und voller neuer Talente vor und hinter der Kamera.

Mit Maya Maffioli haben wir einen der großen Shootingstars unter den britischen Filmeditor*innen in Köln zu Gast. Auf der Leinwand zeigen wir ihr gefeiertes Drama Rocks als NRW-Premiere und sprechen im Anschluss mit der Editorin in einem Werkstattgespräch über ihre Arbeit. Das energetische Jugenddrama konnte in diesem Jahr die meisten BAFTA-Nominierungen auf sich vereinen. Ebenfalls zu Gast ist mit Renée Edwards die Vorsitzende der British Film Editors, die in ihren einführenden Worten zum Gastlandabend über ihren Verband und die Editor*innen-Szene ihrer Heimat sprechen wird.

Maya Maffioli war mit Rocks für die Beste Montage bei den British Independent Film Awards nominiert; ebenso bei den ersten „Cut Above Awards“ des BFE im Jahr 2021. Ihr Film Ali & Ava (Regie: Clio Bernard) feierte jüngst seine Uraufführung beim Filmfestival in Cannes. Ihre neue Kooperation mit dem Regisseur Michael Pearce, Encounter, erlebte im September seine Premiere auf dem renommierten Telluride Film Festival in den USA.

Samstag, 16.10. | Filmforum im Museum Ludwig
20 Uhr | Empfang
21 Uhr | Rocks
UK 2019, 93 Minuten, Regie: Sarah Gavron
OmeU
Anschließendes Filmgespräch mit Editorin Maya Maffioli
Einführung: Renée Edwards
Moderation: Werner Busch

In Kooperation mit

Internationales Panel

Die Kooperation mit den internationalen Partnern bestätigt seit einigen Jahren, dass Edimotion auch über unsere Landesgrenzen hinaus eine besondere Stellung gewonnen hat. Editor*innen aus unseren Nachbarländern sind regelmäßige Gäste des Festivals unter anderem, um sich mit europäischen Kollegen über ihre Arbeit auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Um diesem Rechnung zu tragen, erweiterte das Festival 2017 sein Programm um ein Internationales Panel, in dem regelmäßig über die Arbeitsbedingungen und die Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit auch unter politischen Aspekten diskutiert wird.

Renée Edwards, Caterina Mona, Pedro Collantes

Taking the Leap: Long-time editors becoming first-time directors

Den Sprung wagen: Langjährige Editor*innen werden Regie-Debütant*innen

Es wurde schon häufiger behauptet, dass Filmeditor*innen gute Voraussetzungen für den Einstieg ins Regiefach mitbringen. Weil sie am Schnittplatz das „nackte“ Ergebnis des Drehprozesses in all seinen Facetten erleben und deutlich zu spüren bekommen, was funktioniert und was nicht. Und weil sie sich monatelang auf engstem Raum mit Regisseur*innen unterschiedlichster Prägung austauschen und einen intimen Einblick in ihre Methoden erhalten.

Trotzdem gibt es auch eine ganze Reihe von Fähigkeiten und Eigenschaften, die von einer Regie erwartet werden, aber nicht unbedingt der landläufigen Vorstellung eines Editors entsprechen, z.B.: Ein Team leiten und inspirieren zu können, dem enormen Verantwortungsdruck standzuhalten, und selbstbewusst vor größeren Menschenansammlungen aufzutreten.

Die drei Editor*innen unseres Panels haben alle in den letzten fünf Jahren ihr Langfilm-Regiedebüt geschafft, und erzählen von ihren Erfahrungen auf dem Weg dorthin. Bei allen dreien spielte auch die Corona-Pandemie eine Rolle, sei es als Dreh-Impuls, oder als zusätzlicher Störfaktor.

Panel-Gäste:

Renée Edwards (Vereinigtes Königreich), mit Ausschnitten ihrer Dokumentarfilme One Note at a Time (2016) und One Note at a Time 2, Katrina to Covid (2021–2022)

Caterina Mona (Schweiz), mit Ausschnitten ihres Spielfilms Semret (2021/2022)

Pedro Collantes (Spanien), mit Ausschnitten seines Spielfilms The Art of Return (Originaltitel: El arte de volver, 2020)

Termin

Samstag, 16. Oktober 2021 | 18:30 Uhr | Filmforum NRW im Museum Ludwig
Moderation: Dietmar Kraus

Das Panel findet in englischer Sprache statt.

International Film Editors Forum

Die 2018 als Erweiterung des internationalen Programms eingeführte Netzwerkveranstaltung International Film Editors Forum (IFEF) wendet sich weltweit an Filmeditor*innen, die sich in ihren Herkunftsländern für ihren Beruf und dessen Arbeitsumstände engagieren. Das Forum bietet den Teilnehmenden die Gelegenheit zum gegenseitigem Erfahrungsaustausch, und der Entwicklung gemeinsamer Lösungsansätze für Herausforderungen, mit denen sich das Berufsbild überall auf der Welt konfrontiert sieht. Dabei kommen Elemente der Workshop-Formate „World-Café“ und „Open Space“ zum Einsatz.

So schön und wichtig es wäre, diesen Austausch vor Ort und analog zu erleben – die andauernde Corona-Pandemie zwingt uns dazu, das IFEF wie letztes Jahr als vierstündigen Online-Event durchzuführen, am Donnerstag vor dem Festival-Start.

Das hat auch Vorzüge: Während im Jahr 2019 zu der zweiten IFEF-Ausgabe immerhin bereits 40 Editor*innen aus 20 Ländern nach Köln anreisten, nahmen 2020 sogar 60 Editor*innen aus 29 Ländern an der virtuellen Variante des IFEF teil. Brasilien, Griechenland, Israel, Portugal, Slowakei, Südafrika, Tschechien und Venezuela waren zum ersten Mal vertreten – und profitierten von der Möglichkeit, sich auch ohne weite und teure Reisen mit ihren Kolleg*innen aus anderen Ländern auszutauschen.Und während 2020 ein paar Teilnehmer vorher noch skeptisch waren, ob eine vierstündige Netzwerkveranstaltung via Zoom nicht zu lang sei... waren hinterher die meisten der Meinung, es hätte gerne noch länger dauern können!

Moderiert wird das IFEF in diesem Jahr durch Sabine Brose. Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich und auf zwei bis drei Personen pro Land beschränkt. Anmeldungen sind bis zum 4. Oktober an Kurator Dietmar Kraus (kraus@edimotion.de) zu richten. Wir freuen uns, dass der 2019 im Rahmen unseres Festivals gegründete internationale Dachverband TEMPO erneut Kooperationspartner des IFEF ist.

Donnerstag, 14.10. | 17–21 Uhr (CEST) | Online
Beschränkte Teilnehmerzahl, nur mit vorheriger Anmeldung
Moderation: Sabine Brose

In Kooperation mit TEMPO – Federation of Film Editors Associations

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.Datenschutz